Wer Strom spart, schont nicht nur seine Umwelt sondern auch seinen Geldbeutel. Schließlich ist die Energie aus der Steckdose nicht umsonst.
Mit den folgenden einfachen Tipps ohne Einschränkungen Strom sparen.

Heutzutage hat jeder eine Menge elektrischer Geräte zu Hause stehen. In den vergangenen 150 Jahren stieg die CO2-Menge in der Atmosphäre um 40 Prozent. Aber kaum einem sind die Konsequenzen bewusst, die sich aus dem Verbrauch von Energie für unsere Umwelt ergeben. Ein Großteil der Energie entsteht durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe, d.h. insbesondere Kohle, Erdöl, bei deren Verbrennung schädliche Treibhausgase freigesetzt werden.

Ein Deutscher produziert etwa zehn Tonnen CO2 pro Kopf und Jahr. Wenn wir alle unsere persönliche CO2 Bilanz um wenige Tonnen senken, ist schon viel gewonnen. Selbst wenn in Zukunft alle Energie aus Alternativen Energiequellen wie z.B. Solar -oder Windenergie stammen sollte, sollte man unnötigen Stromverbrauch vermeiden, da dadurch der Bau neuer Kraftwerke bedingt würde.

Es gibt jede Menge Möglichkeiten, CO2 zu sparen. Dazu sind im folgenden praktische und einfache Tipps zusammengestellt um Strom zu sparen.
Das Gute daran, viele davon sind ganz einfach, senken die Lebensqualität in keiner Weise und erfordern kaum Umstellung im Alltag.

Glühbirnen Lichterkette Lampe hängt

LED´s

Gegenüber den guten alten Glühlampen bringen Energiesparlampen bis zu 80 % Energieeinsparung und leuchten mit etwa 12 Watt genauso hell wie eine 60-Watt-Glühbirne. Zudem kann die Lebensdauer über 100.000 Stunden betragen, während Glühbirnen für maximal 1.000 Betriebsstunden ausgelegt sind.

Licht aus

Wenn es sich vermeiden lässt, lasse das Licht aus. Wenn zum Beispiel tagsüber die Vorhänge zu sind, öffne diese anstatt das Licht einzuschalten. Wenn du mehrere Lampen gleichzeitig an hast, schau ob es wirklich nötig ist oder das Licht der einen nicht das der anderen ausbremst. Checke vor allem wenn du den Raum oder die Wohnung verlässt nochmal ob du alle Lichter aus hast.

Wasserkocher klassik, beige, silber, edel

Energiesparende Geräte kaufen

Bei Haushaltsgeräten wie Waschmaschine, Trockner und Kühlschrank ist noch längst nicht Schluss. Auch bei Küchengeräten wie Wasserkocher, Toaster, Kaffemaschine usw. hast du die Wahl, wie viel Stromverbrauch du in deinen Haushalt lässt. Gleiches gilt natürlich für alle anderen Geräte auch. So z.B. Föhn, Glätteisen, Radio und vieles mehr.

Glühbirnenmännchen Steckdose

Ziehe den Stecker

Wenn du das Gerät nicht mehr benutzt ziehe den Stecker raus. Ansonsten wird es trotz ausschalten in den meisten Fällen noch Strom beziehen. Dies siehst du zum Beispiel an den Kontrolllämpchen, Zeitanzeigen, Trafos, warm bleiben oder brummen. Leerlaufverlusten durch Stand-by können auch durch ein Strommessgerät aufgedeckt werden. Diese können einfach ausgeliehen werden um die Stromfresser in der Wohnung zu entlarven.

Steckdosenleiste schwarz

Steckdosenleiste mit Ausschalter

Um nicht jedes mal eine Anzahl an Steckern rausziehen zu müssen wenn du die Wohnung verlässt oder zu Bett gehst, kann du dir Steckdosenleisten besorfen. Damit kannst du mehrere Stecker mit einem Klick vom Strom entfernen.

Heizungsregulator

Heizung niedrig

Im Haushalt entfallen 70 Prozent des Energieverbrauchs auf die Heizung – richtig heizen ist der beste Weg, Heizkosten zu sparen und CO2-Emissionen zu reduzieren.

Als erstes, schaue, dass du erstmal einen Pulli anziehst bevor du die Heizung aufdrehst. Wenn das nicht reicht, stelle die Heizung auf eine niedrige Temperatur ein (2=16°C, 3=20°C, 4=24°C, bedenke, man spart pro Grad bis zu 6% Energie.) und lasse die auf dem Niveau. Dies kostet weniger Strom als sie abwechselnd hoch aufzudrehen und abzuschalten. Nutze Stoßlüften um frische Luft reinzubringen, anstatt das Fenster dauerhaft auf Kipp zu lassen. Mehr dazu hier.

Silberne Waschmaschine offen

Waschmaschinen Energiesparmodus

Dieser wäscht zwar länger, spart aber am meisten Strom und Geld ein. Umweltfreundlich waschen für genau so saubere Wäsche. Für normal verschmutzte Buntwäsche genügen 30°C, für weiße Wäsche 40°C. Das 40°CProgramm spart im Vergleich zum 60°C Programm um die 45 Prozent des Stroms!

Wenn du dir eine neue Waschmaschine anschaffst, achte auf die Energieeffizienzklasse. Im besten Fall greife zu A+++.

Nutze den Wascheständer anstatt den Trockner.

Elektronische Geräte

Energiesparmodus

Beim Energiesparmodus wird der Arbeitsspeicher weiter mit Strom versorgt, und kann schnell reaktiviert werden. Beim Smartphone kannst du darauf achten, GPS, WLAN, Bluetooth, etc. nur dann einzuschalten, wenn du sie wirklich brauchst. Sonst sucht es im Hintergrund ständig nach verfügbaren WLAN-Netzen und verortet dich per GPS.

Sowohl beim Laptop als auch bei Smartphone und Tablet ist der größte Stromfresser der Bildschirm. Schau doch mal ob du bei der Hälfte der Helligkeit nicht genauso gut siehst.

Ruhezustand oder Ausschalten

Schalte deinen Laptop in den Ruhezustand und er verbraucht, laut Microsoft, fast keine Energie mehr. Oder noch besser, schalte ihn aus . Heuzutage läuft der Systemstart so schnell, dass man sich die eine Minute warten ruhig mal gönnen kann 😉

Badezimmer Pflege Seife und Zahnbürste

Verzichte auf überflüssige Elektrogeräte

Ob Orangen pressen, Gemüse reiben, Zähne putzen oder sogar Zigaretten rauchen. Heutzutage gibt es für jedes Tool auch eine elektronische Version. Aber muss das wirklich sein?

Achte im deinem Alltag mal bewusst darauf wie viele elektronische Geräte zu benutzt. Versuche z.B wenn es um Kleinigkeiten geht, mal zumBesen oder zu Handfeger und Schüppe, zu greifen. Besonders in der Küche gibt es einige Bequemlichkeiten die wir uns gerne gönnen.

Muss es wirklich der elektrische Dosenöffner sein oder kann man die Dose nicht auch von Hand öffnen?

Eco friendly hobbies

Suche dir umweltfreundliche Hobbies raus. Die Deutschen verbringen laut Statistika mindestens 3 Stunden online. Den enormen Stromverbrauch für die Geräte, die Router, die Server hinter den genutzen Webseiten kann man nur erahnen.

Mache z.B. eine Fahrradtour. Oder fange eine neue Sportart an. Besuche einen Tanzkurs. Diese Alternativen sind nicht nur besser für die Umwelt sondern auch für deine Figur und deine Gesundheit.

Es gibt auch andere Sachen wie Spazieren, Yoga, Brettspielabend, Lesen, Kreuzworträtsel/-Rästel lösen, Gärtnern! (achte auf lokale Blumen), Musizieren, Kochen, Backen, Malen, Basteln und vieles mehr. Es ist deine Zeit kreativ zu werden!

Grüne Energie

Wähle selbst, von welchem Anbieter dein Strom kommen soll. Erneuerbare Energien, die den Strom aus regenerativen Energiequellen wie Wasser, Sonne oder Wind erzeugen, sind auf dem Markt mittlerweile sehr häufig vertreten.

Spülmaschine und Waschine ganz füllen

Wenn du kannst, nutze die Spülmaschine. Sie verbraucht weniger Wasser als du, wenn du das Geschirr mit der Hand spülst.

Achte darauf, dass die Spülmaschine auch wirklich voll ist, bevor du sie einschaltest. Dadurch brauchst du sie nicht so oft laufen lassen und sparst Strom und Wasser. Gleiches gilt für die Waschmaschine.

Nutze ökologische Spülmaschinen tabs. Hier kannst du darauf achten, woraus die Tabs bestehen und wie sie verpackt sind. Ebenso mit beim Waschmittel.

Sonstige:

Lasse deine Haare hin und wieder lufttrocknen oder trockne sie mit einem Handtuch, anstatt den Föhn zu nutzen. Dies ist nicht nur besser für deinen Stromverbrauch sondern auch viel besser für die Gesundheit deiner Haare und Kopfhaut.